Mentaltraining im Work and Life Coaching

 

Lernen Sie, anders über sich und die Welt zu denken! Mentaltraining hilft, eingefahrene Gedankenmuster zu verlassen und neue Gedanken mental zu kultivieren. 

Mentaltraining und Konstruktivismus

Wir alle nehmen die Welt konstruktivistisch wahr. Das bedeutet, dass Sie mit Ihren Sinnen Informationen der Außenwelt aufnehmen und neuronal verarbeiten. Aus den aufgenommenen Sinnesreizen entstehen so Reaktionen wie Gedanken, Gefühle oder Körperempfindungen. Wichtig: Je nach Ausgestaltung unserer neuronalen Netzwerke sind diese Gedanken, Gefühle oder Körperempfindungen individuell unterschiedlich! Nicht ohne Grund denkt sich der Eine das Glas halb voll, der Andere halb leer, obwohl die Erscheinung dieselbe ist!

 

Man sagt “Neurons that fire together wire together”. Damit ist gemeint, dass sich Ihre neuronalen Netzwerke durch Wiederholung verstärken. Wenn Sie zum Beispiel 10 mal ein halbes Glas als halb leer bewertet haben, wird Ihnen beim elften Mal gar nicht mehr in den Sinn kommen, dass es auch als halb voll bewertet werden kann.

Die Neuroplastizität unseres Gehirns

Im Mentaltraining nutzen wir daher die Neuroplastizität des Gehirns. Lange Zeit dachte man entwicklungspsychologisch, dass sich das Gehirn in den ersten Lebensjahren herausbildet und fortan nicht signifikant weiterentwickelt. Neuere Forschungen bestätigen jedoch, dass das Gehirn plastisch, also formbar ist. Mentaltraining im Work and Life Coaching macht sich dies zunutze!

 

Statt "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr" heißt es: Raus aus den alten Schuhen! Lernen Sie, sich selbst und die Außenwelt neu zu bewerten. Das erfordert etwas Übung und einen strukturierten Prozess, um Mentaltraining im Work and Life Coaching nachhaltig wirksam werden zu lassen.

Wie funktioniert Mentaltraining im Work and Life Coaching?

Michael Moser bedient sich dabei einer Methode aus der Traumaforschung, die unter dem Namen Eye Movement Desensitazation and Reprocessing (EMDR), zu deutsch Desensibilisierung und Neuverarbeitung durch Augenbewegung, ihren Weg in die Verhaltenstherapie gefunden hat. Dabei geht man davon aus, dass die gleichzeitige Fokussierung auf bestimmte Ereignisse und eine bifokale Stimulation solche Gehirnareale anspricht, die für die Bewertung von Wahrnehmungen zuständig sind. Infolge stellen sich neue Erkenntnisse, Gedanken und Gefühle ein. Diese führen im Mentaltraining zu einer sofortigen Erleichterung und nachhaltigen Wirkung!

Michael Moser ist ausgebildeter EMDR-Coach und hat bereits zahlreichen Klientinnen und Klienten durch Mentaltraining im Work and Life Coaching zu höherer Lebensqualität und Persönlichkeitsentwicklung verholfen.